Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion

Neues aus der Belve -

Von der Bezirksgruppe Garzweiler wurden 700€ an unseren Förderverein gespendet. Wir bedanken uns dafür!

Die Bezirksgruppe Garzweiler veranstaltet alljährlich zur Ehren unserer Schutzpatronin der heiligen Barbara, ihre traditionelle Barbarafeier im Tagebau Garzweiler, wie auch im letzten Jahr am 08. Dezember 2018.

Es ist mittlerweile schon Tradition, dass wir während der Veranstaltung zu Gunsten einer gemeinnützigen Organisation eine Tombola durchführen.

Der erzielte Reinerlös der Tombola der letzten Barbarafeier in Höhe von 700 € haben wir gestern am 11.03.2019 offiziell dem Förderverein der LVR-Förderschule Belvedere (Förderschwerpunkt Körperliche und motorische Entwicklung) in Köln übergeben.

Der Schulleiter Herr Bünk freute sich sehr über die Spende und teilte uns mit, dass er dieses Geld in das Projekt „Wild und Gefährlich“ einfließen lassen möchte. Dieses Projekt ist u.a. mit einem zweitägigen Schulausflug in die Eifel für die Schüler verbunden. Die Schüler werden neben dem Lehrpersonal auch von externen Coaches begleitet. Für detaillierte Informationen -rund um das Projekt- bitte ich Sie, Herrn Bünk direkt zu kontaktieren.

FSJ über die ijgd

Wir sind immer auf der Suche nach jungen Menschen, die Lust haben, ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) bei uns an unser Schule zu machen.

Es gibt die Möglichkeit, ein FSJ über die Internationalen Jugendgemeinschaftsdienste (ijgd) bei uns zu machen. Wie die Anmeldung funktioniert, erklärt dieser Link.

Spende der Gold- Kraemer Stiftung: Augensteuerung und Softwareprogramm

Bild-Großansicht

Unseren ganz herzlichen Dank an die Gold-Kraemer-Stiftung! Wir sind in unserer Schule nun in der Lage, Schülerinnen und Schüler mit hohem Förderbedarf im Bereich der Unterstützten Kommunikation mit einem umfangreichen Diagnosepaket bestehend aus einer Augensteuerung und den erforderlichen Softwareprogrammen, nicht nur zu testen, sondern auch mit ausgezeichneten Übungsangeboten zu fördern (siehe Foto). Dank dieser Spende der Gold-Kraemer-Stiftung können wir Schülerinnen und Schüler mit Unterstützungsbedarf im Bereich der Unterstützen Kommunikation entsprechend einschätzen und im nächsten Schritt geeignete Kommunikationsgeräte beantragen.


Eine Schlammflut zerstörte die KME Schule Leichlingen

Bild-Großansicht

In der Nacht zum 10. Juni hat eine Schlammflut die LVR-Paul-Klee Schule Leichlingen verwüstet. Schule und Schulgelände mussten gesperrt werden und sind voraussichtlich für einen längeren Zeitraum nicht nutzbar. Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) als Schulträger, die Schulleitung sowie die Bezirksregierung bemühen sich aktuell unter Hochdruck um Ersatzräume für den Schulbetrieb.(Quelle: www.paul-klee-schule.lvr.de )

Wir möchten helfen und nehmen vom 25.6. bis zu den Sommerferien zwei Klassen der Schule bei uns auf. Hiermit heißen wir alle Kinder und Jugendlichen, sowie Kolleginnen und Kollegen herzlich bei uns willkommen.

Wenn Sie spenden möchten, finden Sie die Kontodaten auf dem Bild.

______________________________________________________________________________________

Junge Frauen und Männer für ein freiwilliges soziales Jahr oder den Bundesfreiwilligendienst gesucht

Wir sind eine Schule für körperbehinderte Kinder und Jugendliche der
Klassen 1 - 10.

Unsere Schülerinnen und Schüler werden in vielen Lebensbereichen gefördert und Schule ist bei uns sehr viel mehr als nur Unterricht.

Sie erwartet bei uns ein breites Aufgabenspektrum. Sie arbeiten in den Klassen mit und sind Teil eines Teams. Sie sollten bereit sein, sich auf Kinder und Jugendliche einzulassen, die in ihrem schulischen Alltag unter anderem Hilfe beim Lernen, beim Spielen oder bei der Pflege benötigen.
Wir freuen uns über jede Interessentin und jeden Interessenten!

Bitte melden Sie sich unter der Telefonnummer 0221 569595-0.

Ansprechpartnerin:
Frau Schulte

______________________________________________________________________________________

Kinder im Weltall

Auch behinderte Kinder können ins Weltall fliegen! Für Paula und Alex ist ein Traum in Erfüllung gegangen. Sie konnten auf einem sogenannten Parabelflug die Schwerelosigkeit erfahren. Auf der Erde immer auf ihren Rollstuhl angewiesen, konnten sie nun erfahren wie es ist zu schweben. Für wenige Sekunden begibt sich das Flugzeug in einen steilen Sinkflug. Dabei gerät der Körper für kurze Zeit in Schwerelosigkeit und beginnt zu schweben.

Bild-Großansicht
Auf einem Parabelflug erlebt man die Schwerelosigkeit.

Die Belve – ein „sicherer Ort"

Bild-Großansicht

Präventionskonzept zum Schutz vor Grenzüberschreitungen und sexualisierter Gewalt von der Schulkonferenz verabschiedet

Hier geht es zum Präventionskonzept